X
Wählen Sie Ihr Land und Sprache
Fortsetzen
Menu

State of Art Racing Driving Experience

11. Juni 2014

Während die Helikopter auf dem Flugplatz Lelystad bei strahlend blauem Himmel knatternd hin- und herflogen, tat der ‚ehemalige‘ zweifache LeMans-Gewinner, die niederländische Rennfahrerlegende Gijs van Lennep, sein Bestes, um auf inspirierende und humorvolle Weise rund 30 glücklichen Gewinnern der State of Art Racing Driving Experience zu erklären, was eigentlich der Unterschied zwischen Untersteuern und Übersteuern ist, was Bodenhaftung bedeutet und wie man auch bei einem ausbrechenden und schleudernden Auto noch die Kontrolle behalten kann.

Fertigkeiten, die man natürlich nicht in der Fahrschule lernt, und Situationen, in die man hoffentlich nicht oft auf der A1 gerät…

Die Gewinner haben durch den Kauf von State of Art-Kleidung eigentlich zweimal gewonnen: erstens durch das Tragen von State of Art und zweitens auch noch einmal durch die Teilnahme an einem besonders exklusiven Event auf einer Teststrecke, die normalerweise für gewöhnliche Sterbliche nicht zugänglich ist.

Das nahegelegene RDW-Testzentrum war von State of Art exklusiv gemietet worden. Mit verschwitzten Händen nahmen einige Männer und eine einzige Frau hinter dem Lenkrad Platz, um laut Gijs van Lennep „die äußersten Grenzen deines Autos und dich selbst kennen zu lernen”.

Es wurde ein fantastisches Event, bei dem die Teilnehmer unter der Leitung von Gijs und dem eigenen Ausbilderteam des Ex-Champions auf verschiedenen ‚nassen‘ Strecken herausgefordert wurden, ihre Grenzen und die ihres eigenen Autos zu suchen. Vom funkelnagelneuen Porsche und klassischen Alfa bis hin zum topgepflegten Mittelklassewagen inkl. Kindersitz – eine größere Vielfalt an Teilnehmern und Fahrzeugen war kaum vorstellbar, und alle machten begeistert mit. Dabei mussten die ‚Oldies’ natürlich ohne all die neumodischen elektronischen Hilfsmittel wie ABS und ESP auskommen. Praktiziert wurden extreme Bremsteste und es wurde versucht, bei ausbrechendem und schleuderndem Wagen wieder Haftung zu finden.

Den spannenden Abschluss bildete dann ein irrer ‚Thrill Ride‘ mit Altmeister Gijs van Lennep im Fahrersitz eines Vollblut-Porsche Cayenne GTS, der auf der einzigen ‚Oval-Rennstrecke‘ der Niederlande mit schwindelerregender Geschwindigkeit fast horizontal am muldenförmigen Asphalt zu kleben schien. Der Schein trog, denn als Beifahrer konnte man die G-Kräfte und die Zentrifugalkräfte ordentlich spüren! Während das vibrierende Gesicht der Beifahrer ein Facelift erhielt, kletterte die Tachonadel bis gut über 220 km/h!

Nachdem sich alle wieder erholt hatten und alle Gesichtsfalten wieder auf ihrem Platz waren, wurde die Veranstaltung mit einem Häppchen und einem Drink beendet. Nach einigen motivierenden und vor allem lobenden Worten von Gijs van Lennep kehrten alle mit mehr Selbstvertrauen in ihre eigenen Fahrzeuge zurück und machten sich mit den soeben entdeckten fahrerischen Fähigkeiten auf den Heimweg. Es war für alle ein unvergesslicher Tag.

Driving Experience
Driving Experience
11-06-2014
 

Copyright State of Art 2017 - Alle Preise inklusive Mehrwertsteuer

Payment logo's Payment logo's Payment logo's Payment logo's Payment logo's Payment logo's Payment logo's Payment logo's